Skip to main content
Stiftung Schlossbuchegg
schloss_buchegg_zeichnung_ursprung.jpeg

Die Stiftung Schloss Buchegg

Die 1938 ins Leben gerufene Stiftung Schloss Buchegg ist Eigentümerin des Buechischlössli, eines 1546 errichteten Turms, der unter anderem während 250 Jahren als Gefängnis diente. Das Buechischlössli steht auf dem Areal einer mittelalterlichen Burganlage. Nebst ihren Kernaufgaben – Pflege und Unterhalt von Turm und Burgareal – fördert die Stiftung Kultur und Kunst, betreibt das Bucheggberger Bezirksarchiv und richtet einen Kultur- und Anerkennungspreis aus. Zudem unterhält sie den Bucheggberger Rundwanderweg.

Stiftung Schloss Buchegg

Die Burg Buchegg wurde vermutlich bereits im 11. Jahrhundert auf der Kuppe eines Höhenzugs des Bucheggbergs angelegt, die von Südwesten nach Nordosten zieht. In der nachfolgenden Zeit wurde die Anlage mehrmals aus- und umgebaut. Nachdem Truppen der Grafen von Neu-Kyburg die Burg Buchegg im Burgdorferkrieg von 1383 niedergebrannt hatten, wurde sie nicht mehr aufgebaut. Heute sind von der ehemals mächtigen Burganlage nur noch einige wenige Mauerzüge erhalten. In der Kernburg steht der 1546 von der Solothurner Obrigkeit errichtete, im Volksmund «Buechischlössli» genannte Turm. 1966 kam noch ein aus Brügglen dorthin versetzter Speicher dazu. Der Turm diente bis ins 18. Jahrhundert als Gefängnis. Seit 1938 ist der Turm und das Areal der Kernburg im Besitz der Stiftung Schloss Buchegg.